Gemeindeporträt

Die Stadt Nortorf als eine der vier Städte im Kreis Rendsburg-Eckernförde hatte bis zum 31.12.2006 eine eigenständige Verwaltung. Zum 1.1.2007 hat sie sich dem Amt Nortorf-Land angeschlossen und bildet jetzt mit 16 weiteren Gemeinden das neue Amt Nortorfer Land. 

Nortorf erstreckt sich über eine Fläche von 1.277 ha und ist Mittelpunkt eines weiten Umlandes von ca. 20 Gemeinden und erfüllt alle Funktionen eines Unterzentrums. Die Einwohnerzahl beträgt 6.720 Stand: 31.03.2018. Nortorf gewinnt immer mehr als Einkaufszentrum für die umliegenden Gemeinden an Bedeutung, moderne Geschäfte laden zum Bummeln ein, die städtischen Verkehrswege und ausreichend Parkplätze ermöglichen einen bequemen Einkauf. Für die Innenstadt hat Nortorf in den vergangenen Jahren ein städtebauliches Sanierungsprojekt durchgeführt. Es lohnt sich, das Ergebnis einmal anzuschauen.

Der Schulverband unterhält in der Stadt Nortorf ein modernes Schulsystem, bestehend aus Grundschule und Gemeinschaftsschule mit Oberstufe (offene Ganztagsschule) mit angeschlossenem Förderzentrum. Gymnasien stehen in der nahegelegenen Kreisstadt Rendsburg sowie in Neumünster zur Verfügung. 

Die Stadt verfügt über ein gut ausgestattetes Sportzentrum. Weitere Sporthallen, Sportplätze, Tennisplätze, ein Fitnesscenter und eine Reithalle vervollständigen das umfangreiche Sportangebot. Für die jüngsten Mitbürger stehen insgesamt drei Kindertagesstätten zur Verfügung, in denen jeweils auch Kinder unter drei Jahren in Krippengruppen betreut werden. 

Fachärzte, Apotheken und zwei Einrichtungen der Kurz- und Langzeitpflege sorgen für eine gute Gesundheitsversorgung. 

Nortorf ist seit 1997 „Messestadt". Die Besucherzahlen der Nortorf-Messen sind beeindruckend und zeigen die Wirtschaftskraft Nortorfs und Betriebe aus dem örtlichen- und Nahbereich.

Die Kantorei der evangelischen St. Martin Kirche ist bekannt für ihre herausragenden musikalischen Aktivitäten. Im Stadtgebiet Nortorf befindet sich außerdem die katholische Kirche St. Konrad. 

Die in unmittelbarer Nähe gelegenen Naturparke "Westensee" und "Aukrug" laden zur Erholung und Entspannung ein. 

Im Stadtgebiet besteht eine Vollversorgung mit Strom, Gas, Wasser und Abwasser durch einen Eigenbetrieb, die Stadtwerke Nortorf. Für die Pflege der stadteigenen Anlagen und den Winterdienst unterhält die Stadt einen Bauhof.

Die bauliche Entwicklung hat sich in den vergangenen Jahren entlang der „Bargstedter Straße“ vollzogen. Dort bietet das Neubaugebiet B 44 Baugrundstücke in unterschiedlicher Größe. Das Gewerbe- und Logistikgebiet Gnutzer Straße liegt in Ortsrandlage im Süden Nortorfs zwischen L 121 und L 328 und ist ideal für Unternehmensansiedlungen aller Art. Die A 7-, Anschlussstelle Neumünster-Nord, ist in fünf Minuten zu erreichen.